Donnerstag, 13. September 2012

Hallo 28. Woche!

Wie geht's? Seit 2 Tagen habe ich das Gefühl zu watscheln. Irgendwas ist mit meinem Becken passiert.  Es zieht und ich habe das Gefühl, breitbeinger zu laufen. Wahrscheinlich macht sich jetzt das Gewicht des Babys und der wachsenden Gebärmutter mit dem Fruchtwasser bemerkbar. Ich habe bis jetzt noch nicht zugenommen. Im Gegenteil, ich liege immernoch 2 Kilo unter meinem Vorschwangerschaftsgewicht. So ging es mir zum Glück in jeder Schwangerschaft. Weil ich am Anfang so wenig Hunger verspürte, und wahrscheinlich auch wegen eines veränderten Stoffwechsels, nahm ich immer erstmal ab, diesmal 4 Kilo. Das ist aber alles ganz gut so, weil ich mit keinem geringen Gewicht starte.
Ich schlafe schlecht. 2-3mal in der Nacht bin ich wach, muss zur Toilette, spüre das tobende Baby und kann einfach nicht wieder einschlafen. Tagsüber bin ich dann natürlich müde.
Meine Haut sieht wieder richtig gut aus. Nachdem ich anfangs schlimmer als jeder Teenager aussah, ist jetzt wieder alles in Ordnung.
Die Blasenentzündung wird besser. Ich nehme Cranberry-Kapseln und trinke Cranberry-Saft. Ich beobachte meine Trinkmenge und schaffe 2 Liter am Tag. Mehr kriege ich nicht hin. Wenn ich in der Nähe einer Toilette sein kann, klappt das besser.
Die Vorwehen kommen mal mehr mal weniger, sind aber erträglich. Blöd ist es nur, wenn eine Wehe kommt und ich aber z.B. gerade jetzt aus dem Bus aussteigen muss oder ein Kind nach mir ruft. Ich kann mich unter der Wehe fast nicht bewegen, wenn ich es aber muss, bleibt der Bauch ewig hart und es piekt.
Und das Baby? Der Adventsjunge? Der ist so oft wach, wie ich es von keinem meiner Kinder in Erinnerung habe. Ich merke ihn so gut wie ganztägig. Das Erste, was ich am Morgen spüre, sind seine Tritte und das Letzte am Abend auch. Dazwischen bebt mein Bauch eigentlich ständig, außer ich bin unterwegs. Das ist sehr beruhigend, aber auch ungewohnt und manchmal sogar schon ein kleines bisschen lästig. Vor allem, wenn er gegen meine Blase tritt. Ich weiß natürlich, dass sich die Intensität der Tritte noch steigern wird, je größer er wird. Ob sich daraus auf sein Temperament schließen lässt? Ich bin ziemlich gespannt!
Noch 91 Tage!

Kommentare:

  1. Uiuiuiuiuiii ich fiebere mit! Ist man bei dem vierten Kind gelassener als bei den anderen?

    AntwortenLöschen
  2. Im Laufe der Schwangerschaft lockern sich die Bänder am Iliosakralgelenk, damit das Kreuzbein bei der Geburt etwas beweglicher ist. Vielleicht fängt das ja langsam an? Das würde es ja eher erklären, wenn du noch nicht groß zugenommen hast. :)

    AntwortenLöschen
  3. Mit langjährigen Blasenentzündungen geplagt, kann ich Dir sagen, dass Cranberry wenn, nur vorbeugend wirkt. Es soll helfen, dass sich die Bakterien nicht an der Blasenwand "festkrallen". Gegen einen aktuten Infekt hilft das nicht mehr. Du musst eher aufpassen, dass der Saft Deine Blase nicht noch mehr reizt, oftmals brennt der Urin durch die Einnahme dann noch mehr. Ich habe leider, leider noch keine Blasenentzündung ohne Antibiotika in den Griff bekommen. Wenn es nach ein paar Tagen mit Naturmittelchen besser wurde, kam es anschließend knüppeldick zurück. Gute Besserung Dir !

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frische Brise, mein Urologe hat mir wegen ständiger Blasenentzündungen zu Angocin Tabletten geraten. Die pflanzlichen Wirkstoffe Kapuzinerkresse und Meerrettich wirken antibakteriell. Man könnte es also als pflanzliches Antibiotikum bezeichnen. Mein Urologe schwört darauf und meinte man solle es auch prophylaktisch ruhig einnehmen, wenn man ahnt, dass sich eine Blasenentzündung anbahnt. Leider gibt es keine Untersuchungen darüber, ob es unbedenklich in der Schwangerschaft und Stillzeit ist. Konnte mir meine Frauenärztin auch nicht sagen. Ich habs jedenfalls genommen und es hat mir geholfen ...und unser Baby kam gesund zur Welt. :)
    In jedem Falle gute Besserung für Dich!

    AntwortenLöschen
  5. Es liest sich - trotz körperlcher Beschwerden - wunderschön, lebendig und liebevoll.
    Ich finde es faszinierend, so fern und doch so nah an deiner Schwangerschaft teilhaben zu dürfen.
    Danke dafür - es ist ein sehr, sehr spannendes Kapitel deines Lebens.

    Cornelia

    P.s.: Natürlich wünsche ich dir weiterhin gute Besserung!!

    AntwortenLöschen