Mittwoch, 22. August 2012

Vorsorgeuntersuchung

Zu Hause. Mit unserer Hebamme. An unserem Esstisch. Auf unserem Bett. Mit quirligen Geschwistern drumherum. Andächtiges Staunen beim Hören der Bruderherztöne. Wo sonst.

Eine Stunde bleibt die Hebamme. Heute kann der Liebste auch da sein. Am Esstisch unterhalten wir uns über den Alltag in der Familie. Die beiden Kleinen sitzen dabei, mümmeln Äpfel und Birnen, trinken Rhabarber-Zisch, malen und gucken Bücher an. Ich gehe mit dem obligatorischen Urin-Teststreifen auf die Toilette. Dann ziehen wir um ins Schlafzimmer. Ich lege mich aufs Bett, die Kinder sitzen daneben. Die Hebamme ertastet das Baby, das in Längslage liegt. Die Herztöne hört sie zuerst mit dem Hörrohr aus Holz. Damit wir alle auch mal dem Herzen des Babybruders lauschen können, nimmt die Hebamme danach ihr Miniherztongerät zu Hilfe. Die beiden Kleinen, die eben noch neben mir auf dem Bett herumgeturnt sind, lauschen andächtig und mit offenen Mündern. Dann werden Bauchumfang und Blutdruck gemessen und die Werte im Mutterpass notiert. In dieser Phase der Schwangerschaft ist eine Blutuntersuchung vorgesehen. Die Hebamme nimmt mir unter den kritischen Augen der Kinder in der Armbeuge Blut ab. Das wird eingeschickt und die Ergebnisse später nachgetragen. Mit dem Liebsten mustern wir unser Schlafzimmer und checken das Platzangebot für die Geburt. In ein paar Wochen werden wir ein richtiges "Geburtsgespräch" führen, um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Dieses Gespräch werden wir in Ruhe ohne die Kinder führen, denn etwas wuselig ist es doch, wenn sie dabei sind. Aber auch sooo schön! Die Schwangerschaft wird auf diese Weise nicht medizinisch betrachtet, sondern findet genau dort statt, wo sie hingehört. In diese Familie.


Kommentare:

  1. Wenn ich das so lese, werde ich von Gänsehaut, Wohlgefühl, Traurigkeit, Wehmut und gleichzeitig ganz viel Wärme befallen. Ich wünsche Euch eine wunderschöne Hausgeburt! *träneverdrück*

    AntwortenLöschen
  2. Da kommen Erinnerungen hoch, wenn auch ohne hausgeburt. Wünsche dir eine wunderschöne Rest schwangerschaft.
    Wenn ich ein drittes kriege dann auch Zuhause, da geburtshaus durch den Umzug leider zu weit weg.

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du eine Hausgeburt haben möchtest. Zu Hause oder im Geburtshaus ist alles so viel entspannter. Meine große Tochter wurde im Krankenhaus mit Schichtwechsel und viel Stress geboren. Mein mittlerer Sohn kam im Geburtshaus. Das war meine schönste Geburt. Der Kleine sollte zu Hause geboren werden. Aber nach drei Tagen Dauerwehen und plötzlichem Stillstand bin ich mit meiner Hebamme ins Krankenhaus. Sie hat mich die ganze Zeit begleitet und sogar bei uns geschlafen. Einfach toll! Sie hat auch die Vorsorge und Nachsorge übernommen. Durch sie konnte ich schon den mittleren Sohn über ein Jahr stillen und auch bei meinem Kleinen hat sie mir bei Stillproblemen zur Seite gestanden. Eine eigene Hebamme auf die man sich, egal was passiert verlassen kann! ist wirklich Gold wert.
    Ich wünsche dir alles Gute für die Geburt!
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  4. Ach, das klingt so schön. Ich habe die Betreuung durch die Hebamme auch sehr genossen. Ich bin keine Krankenhaus- und Arzttyp. So war diese Möglichkeit bei den drei Kleinen ein großes Glück. Auch die Hausgeburten! Für die Geschwister war jeder Besuch der Hebamme ein kleines Fest.

    Ich wünsche dir für die restliche Schwangerschaftszeit alles Gute. Schwangerschaft ist keine Krankheit. Genau!

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  5. Schööön, einfach nur wunderschön :-)

    Herzlichst,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass das heute so möglich ist. Ich hätte mir das bei meinen Schwangerschaften gewünscht. Aber da gab es das noch nicht. Ich konnte meinen Mann (in der Beziehung ein echter Angsthase) ja gerade mal zur ambulanten Geburt überreden. Aber ich muss sagen, dass die Geburtsklinik, die wir ausgesucht hatten, schon toll war und ich mich dort sehr umsorgt gefühlt habe.
    Dir weiterhin eine angenehme Schwangerschaft.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Unser 4.Kind wurde zuhause geboren.Vorher hatte ich ambulante Geburten im Krankenhaus.Irgendwie fehlte mir das geborgene.Also sollte unser 4 Kind zuhause geboren werden.Begleitet hat das ganze eine ganz liebe Hebamme.Es war eine wunderschöne ruhige und entspannte Geburt zuhause im Kreise meiner Familie mit meinen 3 Kindern und meinem Mann.Dieses kleine Menschlein wurde mitten im Kreise der Familie geboren.Ich habe es damals bereut das meine zuerst geborenen Kinder nicht zuhause geboren wurden.
    Ich wünsche dir weiterhin eine schöne Schwangerschaft.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Eine Hausgeburt ist das Schönste, was es gibt! Ich wünsche Dir noch eine schöne Schwangerschaft.

    AntwortenLöschen