Dienstag, 31. Juli 2012

Feindiagnostik

Weil ich gerade 36 Jahre alt geworden bin, übernimmt die Krankenkasse eine Feindiagnostik-Ultraschalluntersuchung. Diagnose: "Altersrisiko". Wäre dies mein erstes Kind, wäre ich wohl ein bißchen beleidigt.
Der Liebste und ich sind also bis in die Innenstadt zu der riesengroßen edlen Praxis gefahren. Der Babyjunge wurde dort nochmal genauestens von Kopf bis zu den Füßen angeschaut. Das Gehirn wurde untersucht, das Herz, der Magen, die Nieren, alle wichtigen Adern auf die Durchblutung getestet, ja sogar die Finger und Zehen wurden gezählt. Es gab keinerlei Anzeichen für irgendwelche Auffälligkeiten. Schön! Und sein Profil erinnert mich sehr an meine beiden Kleinen als Baby.



Kommentare:

  1. ...hihi - schööön...und somit hat das "fortgeschrittene Alter" ja dann auch so seine "Vorteile"...und wenn es "nur" ein genauerer Check-Up für´s Baby ist !!! (...grummel, ich werd´schon 39...urgs, also die 40 ist ja dann doch als Frau so´ne Art "Meilenstein")
    LG, und alles Gute weiterhin, Moni

    AntwortenLöschen
  2. Hach, das freut mich sehr!! Und das "Foto" ist ja putzig - meine Güte, wie winzig so kleine Mäuschen aussehen... und dabei sind sie doch so groß dann schon, wenn die Halbzeit der Schwangerschaft schon geschafft ist.
    Immer wieder ein neues Wunder - einfach süß :-)

    Weiterhin alles Gute und viel, viel Gesundheit für dich und den kleinen Baby-Jungen :-)

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar, das alles i. O. ist.
    Ich bekam diese Untersuchung, weil es eine Zwillings-SS war. Entgegen vielen Erzählungen hat mich diese Untersuchung nicht besonders emotional bewegt. Wie ging es Dir dabei?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, berührend finde ich solche Untersuchungen auch nicht.
      Ich kriege schlecht die Verbindung zwischen den Stupsern in meinem Bauch und diesen schwarz-weißen Bildern auf dem Bildschirm hin.

      Löschen
    2. Ja, ganz genau so erging es mir auch.

      Löschen
  4. Meine Tochter ist auch schwanger, sie wird im Dezember 38 und bei ihr ist es das dritte Kind. Sie moechte nicht wissen, was es wird, bis es geboren ist. Sie lud mich letzten Monat zur Ultraschalluntersuchung ein, und leider verpasste ich den Moment, in dem ich erfahren konnte, was das Baby denn wird.
    Oh, und sie ist in der 22. Woche - ich denke so aehnlich wie bei Ihnen!
    Ich druecke die Daumen, und wuensche alles Gute!

    AntwortenLöschen